Logo04Logo05

Freitag, September 22, 2017

Historie

 

 

1960 – Erstmals erkämpfte eine Aiblinger Jugendmannschaft den Meisterschaftssieg zum „Jugend-Chiemgau-Meister". Das gab Auftrieb in Bad Aibling eigene Feldturniere für die Jugend zu organisieren.

 

1970 – Mit der Erfahrung aus 10 Jahren Feldturniere entstand das GEORG KALLINGER TURNIER für die 1. Jugend (bis 13 Jahre) und 2. Jugend (14-18 Jahre). Das Turnier fand in den Pfingstferien mit Spielort Jahnstadion statt. Georg Kallinger war damals „Betreuer mit Leidenschaft“ bei der Herrenmannschaft.

FC Bayern München, TSV 1860 München und die SpVgg Unterhaching – damals noch ein Dorfverein – standen sich beim alljährlichen GEORG KALLINGER TURNIER zusammen mit Mannschaften aus der Region gegenüber.

 

1970 bis 1980 – In diesem Zeitraum spielten die Aiblinger Herren wiederholt gegen die FC Bayern Amateure. Alte Hasen erinnern sich noch gerne daran. In der heutigen Jugend sind diese wohl einmaligen Erlebnisse und Erinnerungen leider nicht mehr lebendig.

 

1990 - Nach 10jährigen Turnierverlauf stellten die Verantwortlichen fest, dass der damals noch einzige Spiel- und Wettkampfplatz im Jahnstadion aufgrund der unbeständigen Witterung (Pfingsten) nach den Turnierveranstaltungen stark in Mitleidenschaft gezogen wurde, so dass leider nichts anderes übrig blieb, als das GEORG KALLINGER TURNIER endgültig einzustellen. Damit fanden 20 Turnierjahre ein schnelles aber begründetes Ende.

 

2000 – Während der 10jährigen Turnierpause arbeitete die Fußballabteilung am Bau einer eigenen Sportanlage. Diese Vision konnte im Jahre 2000 durch den Bau der Sportanlage Willing umgesetzt werden. Maßgeblich daran beteiligt waren die Herren Dr. Werner Keitz (Bürgermeister), Roland Rödig und Andreas Wegscheider (Sparte Fußball).

 

2001 – Startschuss zur Fortsetzung der Jugendturnierserie aus den 60iger Jahren. Zum Gedenken an den damaligen Spartenleiter erhielt das D-Junioren-Turnier die Bezeichnung HANNS-PLUTKA-TURNIER. 10 Mannschaften aus der Region standen sich im Wettkampf gegenüber.

 

2002 – 10 Teilnehmer aus der Region im HANNS-PLUTKA-TURNIER

 

2003 - die Spielvereinigung Unterhaching besucht HANNS-PLUTKA-TURNIER

 

2004Entstehung   M A N G F A L L   CU P

Ein Jahr des Auf- und Umbruchs. Sepp Englhart fasste als damaliger D-Jugendtrainer den festen Entschluss, zur SpVgg Unterhaching (2003) auch FC Bayern München (1970-1980) und TSV 1860 München wieder nach Bad Aibling zu holen.  Die Ligavereine sollten durch den VfB Stuttgart, Red Bull Salzburg, FC Augsburg und TSV 1860 Rosenheim würdige Gegner erhalten. Für das umfangreiche Projekt, engagierten die Verantwortlichen den damals noch F-Jugendtrainer und späteren Jugendleiter Walter Martin. Über einen kurzen Zeitraum organisierte Martin einen Arbeitskreis und übernahm die OrgaLeitung. Für das Vorhaben weitere Bundesligavereine nach Aibling zu holen, erhielt das Turnier den neuen Namen  MANGFALL CUP. Mit einem beachtlichen Zuschuss der Stadt Bad Aibling im Rahmen der 150 Jahrfeier war es möglich, ein Turnier mit 12 Mannschaften zu organisieren.

Aufgrund der regionalen Bedeutung hatte der Veranstalter den Beschluss gefasst, eine Mannschaft mit den besten Spielern der benachbarten Vereine unter dem Namen Regioteam am Turnier teilnehmen zu lassen. Im Nachhinein hat der Bayerische Fußball-Verband den TuS Bad Aibling als Veranstalter wegen Teilnahme einer  nichtgenehmigten „Mangfallauswahl“ durch Sportgerichtsurteil Nr.58 am 23.08.2004 zu einer Geldstrafe von Euro 115 (incl. Kosten) verurteilt. Diese Entscheidung ist bis zum heutigen Tage für den Arbeitskreis als nicht nachvollziehbar und unverständlich geblieben. Unseren Vorstellungen das Erlebnis vor dem Ergebnis in der Jugendarbeit zu werten, blieb leider ohne Erfolg.

 

2005 bis 2006 – Mit zunehmender Beteiligung des Bundesliganachwuchses (16 Mannschaften), erhöhte sich der Aufwand. Nachdem die Stadt Bad Aibling eine nochmalige Unterstützung abgesagt hatte, konnte der Arbeitskreis die Herren Mayer & Mayr ALLIANZ Versicherung und das Unternehmen AdPhos Steel als Sponsoren gewinnen. Mit deren finanzieller Unterstützung war es möglich, den MANGFALL CUP für weitere 2 Jahre mit interessanten Teilnehmern aus dem In- und Ausland auszubauen. Zusätzlich kam der Sonntag als zweiter Turniertag für E- und F-Junioren hinzu. Die Kapazitäten wurden für diesen Tag auf 32 Mannschaften ausgebaut. TSV Ebersberg wird als Turnierpartner (Bosch Cup) aufgenommen. Borussia Mönchengladbach konnte bei einem persönlichen Besuch in Mönchengladbach, für eine Teilnahme in Bad Aibling interessiert werden. FC Sotschi –reist als Teilnehmer mit dem Bus von der Schwarzmeerküste über 6.000 km zum Mangfall Cup nach Bad Aibling. Eine solche Wegstrecke hatte bis zu diesem Zeitpunkt noch kein Teilnehmer zurückgelegt. Letztmalig hat der Bayerische Fußball-Verband die Teilnahme unseres regionalen aus den besten Spielern der Nachbarvereine bestehendes ALLIANZ-Regio-Team am Mangfall Cup genehmigt. Die Spieler waren aus den Vereinen vom SV Bruckmühl, TSV Hohenthann-Beyharting, SVDJK Heufeld, TV Feldkirchen und SV Ostermünchen.

Eine besondere Freude war der Besuch von Martin Max (Torschützenkönig der Bundesliga 2000 und 2002, Bundesligaspiel 395, Bundesligatore 126) und Berhard Winkler.

 

2007 – Aufgrund der besonderen regionalen Bedeutung tritt die SPARKASSE ROSENHEIM-BAD AIBLING als Hauptsponsor in den MANGFALL CUP ein. Die Schirmherrschaft begründet Bürgermeister Schwaller und leistet bis heute wertvolle Beiträg zu den begehrten Glaspokalen. Zusätzliche private Sponsoren und Anzeigeninvestoren sichern den finanziellen Rahmen der Veranstaltung. Ohne diese Hilfe, bestünde keinerlei Möglichkeit ein so einmaliges und aufwendiges Projekt für die Region durchzuführen. Der 1.FC Nürnberg, FC Schalke 04 und Hertha BSC Berlin kommen als neue Gäste.

Eine besondere Freude war der Besuch von Andy Köpke (Torwarttrainer der Bundesnationalmannschaft).

 

2008 – Am 14. Juni feiert der MANGFALL CUP seinen 5-jährigen Geburtstag. Erstmals startet EP:ElectroPark Bad Aibling eine langfristige Unterstützung in Form von zusätzlichen Events (Kicker, Geschicklichkeitsspiele, Verlosungen u.a.). Ein besonderes Geburtstagsgeschenk war die Teilnahme von Borussia Dortmund und FC Twente Enschede Niederlande. Hertha BSC Berlin siegte vor TSV 1860 München, VfB Stuttgart, FC Bayern München, Austria Wien Österreich, Hamburger SV, 1.FC Nürnberg, Grasshoppers Zürich Schweiz, Bayer 04 Leverkusen, Werder Bremen u.a.

Eine besondere Freude war es, Mehmet Scholl, Claudia Effenberg und Markus Otmar als Spielereltern begrüßen zu dürfen.

 

2009 – Ein Turnierjahr indem die finanziellen Verhältnisse aufgrund der allgemeinen wirtschaftlichen Lage schwierig geworden sind. Zum Hauptsponsor SPARKASSE ROSENHEIM-BAD AIBLING, Eventpartner EP:ElectroPark Bad Aibling, konnte LOWA das Turnier unterstützen. Der 20ig köpfige Arbeitskreis mit den inzwischen 200 ehrenamtlichen Helfern leistete ein tolles Turnierwochenende. Erstmals hat das Turnier über 90 Familien als Gasteltern erreicht. Dank benachbarten Vereine ist es mit gemeinsamer Kraft gelungen, ca. 180 Spieler bei Gastfamilien unterzubringen. Sicherlich ein Meilenstein in der Turniergeschichte. Neu dabei sind TSG 1899 Hoffenheim und FC Basel 1893 Schweiz.

 

2010 -  „52 Teams – 700 Kinder – ein Ziel“

Dank wichtiger Teampartner: als Hauptsponsor SPARKASSE ROSENHEIM-BAD AIBLING, Eventpartner EP:ElectroPark Bad Aibling, GORETEX und FENZL Pumpeneinbau und großartiger Unterstützung unserer Anzeigenkunden, war es wieder möglich den 7. Mangfall Cup in Folge zu starten. Aufgrund herausragender Leistung im Bereich Gasteltern, hat sich die OrgaLeitung dazu entschlossen „erstmals“ einen Verein aus der Region (SV Bruckmühl) in das internationale U12 Teilnehmerfeld aufzunehmen. TSV 1860 Rosenheim nahm zuletzt 2006 teil und konnte ebenfalls durch sein Engagement im Bereich Gasteltern wieder in die Teilnehmerliste mit aufgenommen werden. Damit hat sich der 7. MANGFALL CUP mit der Region verbunden. Als neuen Gast begrüßen wir den Karlsruher SC. Trainer – Betreuer – Gäste – Fans übernachten im Teamhotel Schmelmer Hof.