Logo03

Samstag, November 18, 2017
Streifen_herren02.png

News

TUS Bad Aibling - TSV Bad Endorf  1:1
Später Ausgleich im Bäder-Duell

Tore:                  0:1 (15.) Tobias Aicher           1:1 (90.+2) Maximilian Lucas                       

Schiedsrichter:   Martin Weidner (TSV 1860 Rosenheim)

Zuschauer:        150

Zum ersten Heimspiel im Jahr 2016 empfing der TuS Bad Aibling den Tabellenvierten aus Bad Endorf am Gründonnerstag in der Willing-Arena.
In der Anfangsphase tasteten sich beide Mannschaften ab und begegneten sich die die ersten 10 Minuten auf Augenhöhe. Einzig nennenswerte Chance in dieser Zeit war ein Freistoß von Tobias Aicher, der den Ball von der linken Seite scharf in der Strafraum zog, der Ball ging an Freund und Feind vorbei, verfehlte das Tor aber am Ende um einen knappen Meter. Nach den ersten zehn Minuten merkte man den Gästen aus Endorf aber deutlich ihr hohes Selbstvertrauen, das sie sich aus den Siegen gegen Großholzhausen und Grünthal gezogen hatten, an. Der TSV attackierte nun deutlich früher und brachte die Kleeblätter so ein ums andere Mal in Verlegenheit. Aus dem Spiel sprang für Endorf zwar nicht viel heraus, doch durch die vielen Standardsituationen strahlten die Gäste stets eine hohe Torgefahr aus. So war es fast logisch, dass auch der Führungstreffer von Bad Endorf durch einen Freistoß fiel. Wieder war es Tobias Aicher der zu einem Freistoß an der linken Seitenlinie, ca. höhe Strafraumkante, antrat. Er traf den Ball so genial, dass er mit viel Effet und mit einer hohen Geschwindigkeit genau im langen Kreuzeck des Aiblinger Gehäuses einschlug. In der Folgezeit veränderte sich das Bild kaum, der TuS trat weiter nervös auf, konnte allerhöchstens durch Ecken ein wenig Gefahr ausstrahlen, Endorf war weiter spielbestimmend, ohne sich allerdings erwähnenswerte Chancen herauszuspielen. So ging es mit einem 1:0 für die Gäste in die Kabinen.
Die Kleeblätter nahmen zur Pause einen Wechsel vor und versuchten von Beginn der zweiten Hälfte an das Spiel nun mehr in die eigene Hand zu nehmen. Doch nach einer Unachtsamkeit im Aufbauspiel hatte Alex Neiser bereits in der 50. Minute die Chance auf 2:0 für die Gäste zu stellen. Er verzog seinen Schuss, freistehend aus 14 Meter, aber vollkommen am linken Pfosten vorbei. So bekam Bad Aibling nach und nach mehr Zugriff aufs Spiel und wurde auch in seinen Offensivaktionen zwingender. Die größte Chance auf das zweite Tor hatte aber zunächst Endorf. Nach einem Konter konnte Andreas Garhammer von der rechten Seite ins Zentrum ziehen und kam mit seinem starken linken Fuß aus 25 Metern zum Abschluss. Sein Schuss suchte sich den Weg in Richtung langes Eck des Aiblinger Tores, doch mit den Fingerspitzen konnte Lukas Kunze den Ball noch an die Latte lenken. Diese Chance in der 76. Minute war gleichzeitig aber auch der Startschuss für die Schlussoffensive des TuS. Es dauerte allerdings bis zur 89. Minute ehe Aibling das Gästetor ernsthaft in Gefahr bringen konnte. Ein Schuss aus der Drehung von Marco Wengert verfehlte das Ziel nur knapp. In der zweiten Minute der Nachspielzeit war es dann aber soweit. Ein Freistoß des Ex-Endorf-Spielers Maximilian Danzer von halbrechter Position sorgte für ein Getümmel im TSV-Strafraum, an dessen Ende der eingewechselte Maximilian Lucas an den Ball kam und das Leder aus ca. 7 Metern, zur großen Freude der Aiblinger, über die Linie drückte. Im Anschluss passierte, bis auf den Schlusspfiff des guten Schiedsrichters Weidner, nichts mehr, sodass am Ende ein gerechtes 1:1-Unentschieden im Bäder-Duell stand.
Für Bad Aibling war es bereits das zweite 1:1 im zweiten Spiel des Jahres, Bad Endorf musste hingegen im dritten Spiel den ersten Punktverlust einstecken.
Lukas Kunze

TUS Bad Aibling - SV Westerndorf   2:2
Aibling lässt wieder in der letzten Minute zwei Punkte liegen

Tore:                  1:0 (43.) Torben Gartzen      1:1 (59.) Marco Wengert        2:1 (69.) Marco Wengert
                         2:2 (90.) Cevdet Akkaya
Schiedsrichter:    Matthias Zacher
Zuschauer:          200

Zum letzten Hinrundenspiel empfing der TuS Bad Aibling den Tabellenfünften aus Westerndorf in der wieder einmal gut besuchten Willing-Arena. In den ersten zehn Minuten tasteten sich beide Mannschaften ab und das Geschehen spielte sich hauptsächlich im Mittelfeld ab. Die erste Chance hatte dann Bad Aibling, nach einer schönen Hereingabe von der rechten Seite tauchte Florijan Kotarac vor dem Gästetor auf, konnte aber mit vereinten und auch nicht ganz fairen Kräften eines Verteidiger und SVW-Torwarts Sebastian Eder am Abschluss gehindert werden. In der Folgezeit übernahmen die Gäste das Kommando und die Kurstädter hatten Schwierigkeiten im Mittelfeld Zugriff zu bekommen. So hatte Westerndorf auch in der 15. Minute seine erste Chance, doch ein Kopfball von Torsten Voss ging nur an die Latte. Nur acht Minuten später tauchte SVW-Stürmer Fabian Martinus frei vor TuS-Keeper Lukas Kunze auf, scheiterte im 1 gegen 1 aber am Torwart. Aibling beschränkte sich seinerseits auf Konter und hatte bei einem Schuss von Maximilian Danzer Pech, dass dieser knapp am langen Pfosten vorbeiging. Als sich beide Teams schon auf einen 0:0 Pausenstand eingestellt hatten, fasste sich Eren Yergezen in der 43. Minute ein Herz und startete ein Solo, an dessen Ende er überlegt auf Torjäger Torben Gartzen ablegte, der aus 12 Metern keine Probleme mehr hatte sein 13. Saisontor zu erzielen.
In der zweiten Hälfte hatte dann der TuS mehr und mehr das Geschehen im Griff. Nach einem langen Ball in Richtung von Kapitän Florian Helldobler wurde dieser in der 59. Minute von Torwart Eder im Strafraum über den Haufen gerannt, es gab folgerichtig Elfmeter für Bad Aibling, welchen Marco Wengert souverän zum Ausgleich verwandelte. Im Anschluss blieb Aibling weiter am Drücker, ein Freistoß von Danzer ging nur knapp übers Tor, doch bereits in der 69. Minute hatten die Kleeblätter die große Chance auf das 2:1. Nach schönem Pass von Danzer wurde Sebastian Foidl im 16er gefoult und es gab wieder Elfmeter. Wieder trat Marco Wengert an, dieses Mal ahnte der Torwart aber das Eck, doch der Schuss war zu hart und so hieß es 2:1 für den TuS Bad Aibling. Die Führung gab den Hausherren aber scheinbar zu viel Sicherheit und man beschränkte sich nur noch auf das Verwalten des knappen Vorsprungs. Westerndorf drängte auf den Ausgleich und hatte durch Yergezen die große Chance, doch er scheiterte aus wenigen Metern an Kunze. So hätte Foidl in der 82. Minute alles klar machen können, aber sein Schuss aus wenigen Metern nach einer Ecke wurde auf der Linie geklärt. So erlebte Aibling das gleiche Schicksal wie schon so oft in dieser Saison und auch in den vergangenen Jahren, man kassierte in der letzten Minute einen Gegentreffer. Der eingewechselte Cevdet Akkaya kam aus 16 Metern zentraler Position frei zum Schuss und schlenzte den Ball eiskalt ins lange Eck zum 2:2. In der 91. Minute hatte TuS-Stürmer Simon Stadler dann doch noch die Chance auf den Sieg, doch Eder konnte seinen Schuss aus 20 Meter über die Latte lenken.
Für Bad Aibling war es bereits das sechste Unentschieden im 14. Saisonspiel, für Westerndorf war der Punkt wohl zu wenig um den Anschluss an die Aufstiegsplätze zu halten.
Lukas Kunze

TuS Bad Aibling - SV Ostermünchen   0:0
Aibling holt einen Punkt gegen den Tabellenführer

Tore:                  Fehlanzeige
Schiedsrichter:    Vinzenz Pfister
Zuschauer:          450

Vor ca. 450 Zuschauern empfing der TuS Bad Aibling am Freitag Abend den Tabellenführer und Lokalrivalen aus Ostermünchen in der Willing-Arena, zum vorgezogenen Start in die Rückrunde. Bad Aibling war auf Wiedergutmachung aus, hatte man doch das Hinspiel in Ostermünchen mit 2:4 verloren.
Von Beginn an entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, Ostermünchen hatte zwar mehr Spielanteile, konnte sich aber keine nennenswerten Chancen erspielen. Aibling war auf die langen Bälle des SVO gut eingestellt und stand in der Abwehr insgesamt sicher. Seinerseits setzte der TuS einige Nadelstiche nach Fernschüssen und Kontern. In der 9. Minute versuchte Maximilian Danzer sein Glück aus 25 Metern, Gästetorwart Johannes Schenk konnte den Ball erst im Nachfassen sichern. Nur drei Minuten später startete Simon Stadler ein Solo, welches er aus knapp 30m abschloss. Sein wuchtiger Schuss senkte sich gefährlich in Richtung SVO-Tor, klatschte am Ende aber auf die Latte und von dort aus ins Aus. Nach einer halben Stunde erlief Sinan Celik einen langen Ball und kam kurz vor dem herauseilenden Schenk an den Ball. Er lupfte den Ball über den Torwart, konnte diesen aber nicht richtig kontrollieren, sodass der Ball über bzw. neben das Tor ging. In der 37. Minute hatte dann auch der SV Ostermünchen die erste große Chance. Nach einer Flanke von Silvio Havic kam Torjäger Onur Kaya aus 7m zum Kopfball, er konnte bei seinem Aufsetzer aber nicht genügend Wucht hinter den Ball bringen, sodass TuS-Keeper Lukas Kunze den Ball zur Seite klären konnte.
So ging es mit einem 0:0 in die Kabinen. Aufgrund der Mehrzahl von Chancen wäre zu diesem Zeitpunkt eine Führung für die Heimelf nicht unverdient gewesen. Doch nach der Pause bekam Ostermünchen mehr Zugriff auf das Spiel, Aibling wurde passiver und konnte kaum mehr gefährliche Konter setzen. Den einzigen nennenswerten Konter vergab in der 63. Minute Abdullah Öcüt, als er sich den Ball schön in den Lauf mitnahm und aus knapp 16 Metern mit Links abschloss, sein Schuss ging aber knapp am linken Pfosten vorbei. In der Folge war der SVO die klar spielbestimmende Mannschaft. Die TuS-Defensive um die Innenverteidiger Marco Wengert und Lukas Helldobler stand allerdings außer einer Ausnahme felsenfest und ließ so gut wie nichts zu. Die eine Ausnahme in der 76. Minute entwickelte sich aber zu einer großen Doppelchance für die Gäste aus Ostermünchen. Bei einem Pass in die Spitze rutschte Helldobler beim Klärungsversuch aus, sodass SVO-Kapitän Bernd Schiedermeier alleine auf das Aiblinger Tor zulief, im 1 gegen 1 scheiterte er allerdings an Torwart Kunze, der den Ball zur Seite abwehrte, Schiedermeier schaltete am schnellsten und holte sich den Ball noch im Strafraum wieder und lief die Grundlinie entlang Richtung Tor. Er behielt dabei die Übersicht und legte auf den mitgelaufenen Markus Prechtl zurück, der aus ca. 7m in Richtung kurzes Eck abzog, Kunze war allerdings wieder auf dem Posten und konnte per glänzender Fußabwehr parieren.
Im Anschluss versuchte der Tabellenführer nochmal alles, konnte sich aber nicht mehr entscheidend durchsetzen. Auch die Kleeblätter schafften es nicht mehr gefährlich vor das Tor der Gäste zu gelangen, sodass es am Ende beim 0:0 blieb.
Der TuS hat sich den Punkt, besonders auf Grund der ersten Hälfte redlich verdient und konnte am Schluss mit dem Unentschieden sicher besser Leben als der Gast. Ostermünchen bleibt zwar weiter ungeschlagen und konnte auch die Serie von nun mehr vier Spielen ohne Gegentor weiter ausbauen, man verpasste es aber sich in der Tabelle weiter abzusetzen.
Für Aibling heißt es jetzt in den verbleibenden zwei Spielen bis zur Winterpause gegen Edling und Westerndorf weiter zu punkten um beruhigt in die Pause gehen zu können.
Lukas Kunze

TuS Bad Aibling - SV Reichertsheim  1:2
TuS verliert in letzter Minute

Tore:                   1:0 (40.) Sinan Celik               1:1 (63.) Marcus Plattner       1:2 (93.) Albert Schaberl                          

Schiedsrichter:    Patrick Gramsamer

Zuschauer:          200

Am Freitagabend empfing der TuS Bad Aibling den SV Reichertsheim in der Willing-Arena. Der Tabellendritte aus Reichertsheim wollte den Anschluss an die Tabellenspitze halten und die Aiblinger ihre Serie von fünf ungeschlagenen Spielen in Serie weiter ausbauen.
Die Gäste begannen offensiver und versuchten speziell die Außenverteidiger des TuS früh anzulaufen. Die erste Chance im Spiel hatte aber Bad Aibling in Person von Andreas Baumann, dessen Schuss aus 22 Metern Torwart Löw allerdings abwehren konnte. Aibling stand in der Folgezeit tief und lauerte auf Konter. Reichertsheim tat sich dagegen schwer Chancen zu kreieren und wurde hauptsächlich durch Standards und Weitschüsse gefährlich. So vergaben Peter Huber, Stefan Sperr und Markus Eisenauer allesamt aus der Distanz. Eisenauer hatte auch die größte Chance der Gäste als er einen Kopfball nach einer Ecke nur knapp über die Latte setzte. So dauerte es bis zur 40. Minute bis der erste Treffer des Spieles fiel, allerdings für den Gastgeber aus Bad Aibling. Simon Stadler startete einen Sololauf und legte an der Strafraumgrenze auf Sinan Celik ab, der nicht lang fackelte und den Ball flach ins linke Eck schob.
Nach der Pause wurde nun auch der TuS aktiver und übernahm mehr und mehr das Spielgeschehen. Doch Marco Wengert setzte kurz nach Wiederanpfiff einen Kopfball aus wenigen Metern neben das Tor. Nur wenige Minuten später war es wieder Andreas Baumann, der dieses Mal mit einem Fernschuss nur knapp das Kreuzeck verfehlte. Bad Aibling verteidigte weiter leidenschaftlich und ließ aus dem Spiel heraus keine Chancen für die Gäste zu. Nach Standards blieben die Reichertsheimer aber gefährlich, so führte auch eine weite Flanke aus dem Halbfeld zum Ausgleichstreffer durch Marcus Plattner. Der kurz zuvor eingewechselte Plattner kam am langen 5er-Eck an den Ball und grätschte ihn ins lange Eck. Nach dem Treffer veränderte sich das Spielgeschehen kaum, Bad Aibling lauerte auf Konter und Reichertsheim konnte sich gegen die gut stehende TuS-Abwehr, außer einer Ausnahme, keine Chancen erspielen. In der 84. Minute startete Albert Schaberl einen Sololauf, scheiterte aber aus 10 Metern an Aiblings Torwart Lukas Kunze. Aibling verteidigte in der Folgezeit aufopferungsvoll, musste in der 89. Minute aber einen Rückschlag hinnehmen als Maximilian Danzer wegen eines angeblichen Foulspiels die gelb-rote Karte sah. In der 93. Minute gab Schiedsrichter Gramsamer einen fragwürdigen Freistoß für die Gäste, den die Reichertsheimer mit dem Mute der Verzweiflung in den Strafraum schlugen. Dort setzte sich Albert Schaberl mit ganzem Einsatz seiner Ellbogen gegen einen TuS-Verteidiger, der anschließend am Boden liegen blieb, durch. Den dadurch verschafften Platz nützte Schaberl eiskalt und schloss ins lange Eck ab. Der Jubel der Gäste kannte keine Grenzen. Bad Aibling hatte anschließend zwar noch einen Eckball, dieser brachte aber nichts mehr ein, so dass das Spiel 2:1 für Reichertsheim endete.
Ein nicht unverdienter Sieg für die Gäste, der TuS hätte sich aber durch den Einsatz und die gute Verteidigungsarbeit auf jeden Fall einen Punkt verdient gehabt. Reichertsheim bleibt durch den Dreier am Spitzenduo aus Ostermünchen und Bruckmühl dran, Bad Aibling hingegen muss in den nächsten Spielen gegen die Kontrahenten Schloßberg und Aschau wieder punkten um im Mittelfeld zu bleiben.
Lukas Kunze

TuS Bad Aibling - SB DJK Rosenheim II 2 : 1
Zweiter TuS-Sieg in Folge

Tore:                    0:1 (21.) Alban Obri                1:1 (51.) Florijan Kotarac       2:1 (67.) Simon Stadler              

Schiedsrichter:    Alois Holzmann

Zuschauer:          200

Am Samstagabend empfing der seit drei Spielen ungeschlagene TuS Bad Aibling den Tabellenletzten aus Rosenheim. Bad Aibling machte sich berechtigte Hoffnungen auf den zweiten Dreier in Folge und dem damit verbundenen Anschluss an das Mittelfeld der Kreisliga.
Zu Beginn des Spieles trat der SBR allerdings keineswegs wie ein Tabellenletzter auf. Von Anfang an liefen sie die Aiblinger Abwehr früh an und ließen so kaum ein Aufbauspiel der Gastgeber zu. Entgegen des Spielverlaufes hatte allerdings Aibling die erste große Chance des Spieles. Nach einem schönen Querpass von Florijan Kotarac, kam Christian Zoss am langen Eck zum Abschluss, seinen Schuss konnte Rosenheims Torwart Dominik Zmugg mit einer tollen Parade zur Ecke abwehren. Anschließend spielte in der Willing-Arena aber nur noch der Gast. In der 21. Minute konnte der SBR dann auch verdient mit 1:0 in Führung gehen. Nach einem schönen Pass von Maximilian Böhlk, tauchte Alban Obri frei vor dem TuS-Tor auf und hatte keine Probleme den Pass flach einzuschieben. In den nächsten Minuten hatte Bad Aibling Glück, dass der Schiedsrichter bei zwei weiteren Toren der Gäste jeweils auf Abseits entschied, beide Entscheidungen waren sehr knapp, aber wahrscheinlich korrekt. In der 30, Minute tauchte Andreas Egger nach einem Missverständnis in der TuS-Verteidigung frei vor dem Tor auf, doch er scheiterte im 1 gegen 1 an Torwart Lukas Kunze. Erst nach dieser Aktion, wachte Aibling auf und fand langsam ins Spiel. Bis zur Halbzeit hatten die Gastgeber dann noch zwei Chancen das Spiel auszugleichen, doch ein Freistoß von Maximilian Danzer verfehlte sein Ziel nur knapp und auch Simon Stadler hatte bei seinem Kopfball an die Latte Pech. So ging es mit einem hochverdienten 1:0 für Rosenheim in die Kabine.
Nach der Pause war Bad Aibling besser im Spiel, man nahm die Zweikämpfe besser an und konnte durch einige Umstellungen auch das Aufbauspiel besser in den Griff bekommen. Mit dem ersten wirklich gelungenen Spielzug der Aiblinger fiel in der 51. Minute auch prompt der Ausgleich. Sinan Celik hatte Zoss auf der rechten Seite schön freigespielt, mit seinem Pass in den Rücken der Abwehr fand er Kotarac der per Direktabnahme flach in die Maschen traf. Beide Mannschaften begegneten sich nun auf Augenhöhe. Rosenheim spielte weiter Pressing, doch Aibling fand nun Wege die daraus entstehenden Lücken zu finden und auszunützen. Nach einem schönen Zusammenspiel zwischen Danzer und Andreas Baumann, kam Letzterer zur Flanke, der Ball wurde zunächst abgewehrt, landete aber direkt vor den Füßen von Stadler, der nicht lange fackelte und den Ball aus 8 Metern genau in den Winkel drosch. Bad Aibling verteidigte anschließend geschickt und ließ nicht mehr viele Möglichkeiten für die Landesliga-Reserve des SBR zu. Einzig eine Flanke die an Freund und Feind vorbeiging, stellte Kunze noch vor größere Probleme, doch er konnte den Ball gerade noch um den Pfosten lenken.
So blieb es am Schluss beim 2:1 für die Kurstädter, die mit dem zweiten Sieg in Folge auf den achten Platz der Kreisliga 1 klettern. Die Gäste aus Rosenheim bleiben durch die Niederlage weiterhin auf dem letzten Tabellenplatz.
Lukas Kunze