Vorwort:

Jugendarbeit in Vereinen bedeutet neben der Vermittlung sportlicher Aspekte auch die Verantwortung zur Erziehung und sozialen Integration junger Menschen in unserer Gesellschaft. Jugendarbeit trägt maßgeblich zur Persönlichkeitsentwicklung bei und muss inhaltlich sinn- und planvoll konzeptioniert sein. Kontinuierliche Jugendarbeit ist die Basis unseres Vereins und sichert langfristig unser Überleben.

Das folgende, von der JFG Mangfalltal-Maxlrain 06 erarbeitete Konzept soll alle Beteiligten in der Wahrnehmung ihrer Verantwortung unterstützen.

Die Beteiligten sind nach unserem Verständnis neben den Trainern, Betreuern und Spielern auch die Sportfunktionäre, sprich die Vorstandschaft und die Eltern der Kinder und Jugendlichen.

 

 

 

Leitbild:

Die JFG Mangfalltal-Maxlrain 06 versteht sich im Wesentlichen als Breitensportverein, der den Fußballsport für den leistungsorientierten und talentierten Spieler ebenso anbietet, wie auch für denjenigen, der ohne weitere Ambitionen nur seinem Hobby nachgehen möchte. Um den jeweiligen Interessen der jungen Menschen gerecht zu werden, soll jede Altersklasse mit möglichst zwei Mannschaften besetzt werden. Eine Mannschaft soll höherklassig im mittleren Leistungssegment der Kreis- oder Bezirksligen spielen, die andere Mannschaft nimmt am Spielbetrieb in den Kreisgruppen oder Kreisklassen teil.

Für Spieler, die sich bei uns im höherklassigen Spielbetrieb beweisen möchten, sollte der Fußball in ihren Freizeitaktivitäten einen hohen Stellenwert einnehmen. Diese Spieler bringen zudem die Bereitschaft zur regelmäßigen Trainings- und Spielteilnahme mit, sowie den Willen, sich permanent verbessern zu wollen.

Wir setzen vorrangig auf Spieler, die aus unseren Stammvereinen und der unmittelbaren Umgebung stammen und somit eine hohe Identifikation mit den Stammvereinen mitbringen. Spieler, die von auswärtigen Vereinen zu uns kommen möchten, sind ebenfalls jederzeit herzlich willkommen. Die JFG Mangfalltal-Maxlrain 06 verzichtet aber bewusst darauf, Spieler von umliegenden Vereinen aktiv mit dem Hintergrund eines Aufstiegs oder des Spielbetriebs in höheren Ligen abzuwerben.

 

Aufbau und Grundsätze unserer Jugendarbeit:

  • Im Mittelpunkt unserer Jugendarbeit stehen immer die Kinder und Jugendlichen und deren sportliche und soziale Entwicklung.
  • Den Kindern und Jugendlichen soll vor allem der Spaß am Mannschaftssport „Fußball“ vermittelt werden.
  • Wir reden miteinander, nicht übereinander! Offene und ehrliche Kommunikation ist eine Grundvoraussetzung für erfolgreiche Jugendarbeit.
  • Grundsätzlich sollte die Entwicklung und Ausbildung der Kinder und Jugendlichen und nicht der
    kurzfristige sportliche Erfolg im Vordergrund stehen.
  • Kinder und Jugendliche müssen gefördert, aber nicht überfordert werden! Kinder Fußball ist kein Jugend Fußball! Und Jugend Fußball ist noch kein Erwachsenen Fußball. Deshalb müssen die Anforderungen im Training auf die unterschiedlichen Altersgruppen abgestimmt werden.
  • Wir fördern Selbstsicherheit durch Anerkennung und Lob. Aber auch durch konstruktive Kritik und fachliche und soziale Kompetenz.
  • Wir streben den bestmöglichen sportlichen Erfolg an. Der entscheidende Ausgangspunkt ist aber, dass unsere Kinder und Jugendlichen mit Spaß im Training und Spiel bei der Sache sind.
                                                      „Erlebnis kommt vor Ergebnis“
  • Unsere Kinder und Jugendlichen müssen sich bei uns wohl fühlen!
  • Wir wollen transparent gegenüber der Öffentlichkeit und den Eltern sein.
  • Die Grundidee in der Jugendarbeit der JFG Mangfalltal-Maxlrain 06 ist, sich nicht Woche für Woche von den Ergebnissen der einzelnen Spiele leiten zu lassen, sondern eine langfristige Trainingsplanung mit langfristigen Lernzielen anzustreben. Die individuelle Ausbildung und Weiterentwicklung des einzelnen Spielers steht absolut im Vordergrund.

 

Die Vorstandschaft der JFG Mangfalltal-Maxlrain 06 e. V.

Die Vorstandschaft setzt sich zusammen aus:

1. Vorstand, 2. Vorstand, sportlicher Leitung, Spiel- und Jugendleiter, Schatzmeister sowie der Mitgliederverwaltung.

Die Vorstandschaft

  • ist jederzeit Ansprechpartner der Eltern und Jugendlichen sowie der Jugendtrainer und Betreuer
  • repräsentiert die Jugendabteilung gegenüber der Öffentlichkeit
  • ist verantwortlich für die Organisation der Jugendabteilung
  • ist Bindeglied und Ansprechpartner für den Vorstand der beiden Hauptvereine
  • Organisiert und leitet die Trainersitzungen
  • Organisiert die Trainer / Betreuer für die Jugendmannschaften
  • sichert und verbessert die finanziellen, materiellen und organisatorischen Rahmenbedingungen.

 

Soziales Konzept:

Für die körperliche, geistige und soziale Entwicklung junger Menschen, haben Bewegungserfahrung und Sport eine hohe Bedeutung. Gerade in einem Verein können die Werte einer sinnvollen und gesunden Lebensführung vermittelt und die Motivation zur sportlichen Betätigung durch Freude am Sport erzeugt werden.

Unsere Spieler sollen sich in der JFG Mangfalltal-Maxlrain 06 wohlfühlen!

                                                Wir sind „ein Team“ … wir sind „dein Team“

Gleichzeitig aber lernen, Verantwortung im gemeinsamen Miteinander zu übernehmen. Tugenden wie Teamgeist, Teamfähigkeit, Respekt, Einsatzbereitschaft, Rücksichtnahme und Fairplay sind die grundlegenden Eigenschaften, die im Rahmen der Persönlichkeitsentwicklung durch den Verein beharrlich entwickelt werden.

 

Sportliches Konzept:

Kinder und Jugendliche möchten generell trainieren, spielen und dabei Leistung zeigen und sich im Wettkampf messen. Je nach individuellem Können bietet die JFG Mangfalltal-Maxlrain 06 für alle Spieler geeignete Mannschaften in unterschiedlichen Wettbewerben an. Besonders talentierte Spieler werden im Leistungskader und somit in den Einser Mannschaften eingesetzt. Diejenigen die ohne größere Ambition ihrem Hobby nachgehen möchten werden in ihrer Spielentwicklung ebenfalls gefördert und somit in einem Förderkader, meist in den zweiten Mannschaften eingesetzt. Die Aufteilung ist innerhalb der Altersklassen somit nicht Jahrgangs- sondern Leistungsbezogen. Zudem können besonders talentierte Spieler nach Absprache mit allen Beteiligten auch einer höheren Altersgruppe zugeordnet werden.

Wir bieten für alle Jugendmannschaften mindestens zwei wöchentliche Trainingseinheiten an. Ab der U13 findet zudem einmal pro Woche parallel zum Mannschaftstraining ein gezieltes Torwarttraining statt.

Die JFG Mangfalltal-Maxlrain 06 ist immer bestrebt, in allen Altersklassen lizenzierte Trainer zu installieren. Interne und externe Fortbildungen sichern das Qualitätsniveau unserer Trainer und unterstützen damit die altersgerechte und leistungsbezogene Gestaltung der Trainingseinheiten.

Das sportliche Ziel der mehrjährigen Jugendausbildung ist die qualifizierte und hochwertige Vermittlung fußballspezifischer Kenntnisse und Fertigkeiten mit abschließender Überführung möglichst vieler, umfangreich ausgebildeter junger Talente in die Herrenmannschaften der Stammvereine.

 

Material für Training und Spiel, Teamausstattung für das öffentliche Auftreten:

Alle Materialien die für das Training und Spiel erforderlich sind, wie Bälle, Tore, Hütchen, Stangen, Trikots usw. werden von der JFG Mangfalltal-Maxlrain 06 unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Für die persönliche Ausrüstung wie Fußballschuhe oder sonstige Sportbekleidung ist jeder Spieler selbst verantwortlich, denn dies kann vom Verein nicht gestellt werden.

Wir sind „ein Team … wir sind „dein Team“! Aus diesem Grund legen wir Wert auf ein einheitliches öffentliches Auftreten bei Spielen, Turnieren und sonstigen Vereinsveranstaltungen. Die Anschaffung der Teambekleidung für unsere Spieler und Trainer ist daher ausdrücklich erwünscht. Im Rahmen von durchgeführten Sammelbestellungen pro Saison bieten wir jedem die Möglichkeit, die entsprechende und qualitativ hochwertige Ausrüstung zu reduzierten Preisen zu beziehen.

 

Forderungen an unsere Jugendtrainer / Betreuer

Der Jugendtrainer / Betreuer ist nicht nur für das eigentliche Training verantwortlich, sondern trägt maßgeblich zur Erziehung der Kinder und Jugendlichen bei. Er vermittelt Werte wie Teamgeist, Toleranz, Leistungsbereitschaft und lehrt einen respektvollen Umgang im täglichen Miteinander und gegenüber den Schiedsrichtern und Gegnern. Außerdem fungiert er als Organisator rund um sein Team.

Jugendtrainer / Betreuer sind Vorbilder, deswegen verzichten die Jugendtrainer / Betreuer auf Alkoholkonsum und das Rauchen während des Trainings und während des Spielbetriebs!

Folgende Werte sollte der Jugendtrainer / Betreuer zudem vermitteln:

  • Zuverlässigkeit
  • Pünktlichkeit
  • Vorbildhafter Auftritt gegenüber Eltern, Zuschauern, Spielern und sonstigen Vereinsmitgliedern
  • Positive Kommunikation in – und außerhalb des Vereins
  • Vermittelt den Spaß am Sport
  • Fairness gegenüber Schiedsrichtern und Gegenspielern
  • Gleichbehandlung aller Kinder und Jugendlichen!
  • Erfüllt die Anforderungen der JFG Mangfalltal-Maxlrain 06 an den Jugendtrainer

 

a) soziale Kompetenz der Jugendtrainer / Betreuer:

Generell ist neben der fußballerischen Erziehung der Schwerpunkt auf Teamgeist, Fairplay und die Vermittlung von Sozialkompetenz zu legen. Darüber hinaus soll bei den Spielern die Identifikation mit dem eigenen Verein geweckt und gefestigt werden.

Die Jugendtrainer und Betreuer nehmen diesbezüglich eine Vorbildfunktion ein.

Dies bedeutet:
Die Erziehung der Spieler zum Fairplay im Training und Spiel. Er ist eine Vorbildfunktion im Umgang und dem Verhalten gegenüber den Schiedsrichtern. Er ist verantwortlich für die Erziehung der Spieler zum fußballerischen Zusammenspiel und zu einem einheitlichen Auftreten. Er ist angeregt, gemeinsame Freizeitaktivitäten außerhalb des Trainings- und Spielbetriebs zu organisieren. Er wirkt positiv auf das Verhalten der Zuschauer (insbesondere Eltern) während des Spiels ein.
Die Eltern der Spieler sollen in diese Aufgaben mit eingebunden werden.

 

b) Sportliche Kompetenz: Organisation von Training und Spielbetrieb:

Für Trainings- und Spielbetrieb unserer Jugendmannschaften sollen optimale Rahmenbedingungen geschaffen werden.

Dazu gehören:

  • Die Planung und Organisation der Trainingsgestaltung (Trainingszeiten, eigene Pünktlichkeit, Trainingsinhalte, Trainingsbesprechungen usw.)
  • Gewissenhafte Vor- und Nachbereitung von Trainings- und Verbandsspielen, Schiedsrichtergestellung bzw. -Betreuung, Auf- und Abbau des Platzes (z.B. Tore, Eckfahnen usw.)
  • Organisation des Fahrdienstes zu Auswärtsspielen, Trikotwäscheplan, Kioskdienst usw.
  • Stetige Überprüfung und Einforderung des pfleglichen Umgangs mit den vorhandenen Beständen an Spielmaterial (Trikots, Bälle, Tore, usw.) und sonstigen Sportgeräten.
  • Dasselbe gilt im Kabinen- und Sanitärbereich vor dem Hintergrund einer Verringerung von Energie-, Materialbeschaffungs- und Instandhaltungskosten.
  • Bei Mängeln erfolgt eine sofortige Meldung an die Vorstandschaft.
  • Stärkung von mannschaftlicher Geschlossenheit und der Identifikation der Spieler mit dem Verein auch über den Spiel- und Trainingsbetrieb hinaus.
  • Aktive Einbringung in die vereinsinterne Jugendfußballarbeit durch eigene Beteiligung und durch die Teilnahme an den Trainersitzungen.

 

c) Öffentlichkeitsarbeit

Die Trainer und Betreuer stellen durch Meldung an die von der Vorstandschaft definierten Personen sicher, dass von Spielen und sonstigen Veranstaltungen sowie von Unternehmungen der Jugendmannschaften in den bestehenden Medien (Presse, Gemeindeblatt, Internetauftritt) berichtet wird.

 

Forderungen an unsere Spieler:

Die Spieler der JFG Mangfalltal-Maxlrain 06 respektieren jeden Mit- und Gegenspieler! Ältere Spieler übernehmen eine Vorbildfunktion für jüngere und sind für diese Ansprechpartner und leisten gegebenenfalls Hilfestellung für jüngere Spieler! Weiter bekennen sie sich zur Gewaltlosigkeit gegenüber Sportkameraden innerhalb und außerhalb des Vereins. Freundlichkeit und Höflichkeit gegenüber allen Beteiligten ist stets selbstverständlich! Beleidigungen, versteckte Fouls, Diskussionen usw. entsprechen nicht unserem Niveau und werden von der JFG Mangfalltal-Maxlrain 06 in keinster Weise akzeptiert. Der Schiedsrichter ist ein fester Bestandteil des Spiels und wird als solcher akzeptiert. Das Verhalten ihm gegenüber ist zurückhaltend, kooperativ und ehrlich.

Jeder einzelne Spieler ist ein wichtiger Teil des Teams bei Spiel und Training!

                                                Wir sind „ein Team“ … wir sind „dein Team“

Ohne ihn ist das Team nicht komplett! Die regelmäßige Teilnahme am Training wird als selbstverständlich angesehen. Regelmäßiges Training bereitet auf das Spiel vor und trägt zudem zum Schutz vor Verletzungen bei. Kann an einem Training oder Spiel nicht teilgenommen werden, ist dies dem Trainer so früh wie möglich mitzuteilen.

Unpünktlichkeit stört den Ablauf des gesamten Teams. Ohne pünktliches Erscheinen ist das Team nicht komplett. Zum offiziellen Trainingsstart ist jeder Spieler vollständig umgezogen und befindet sich bereits am Trainingsplatz!

Jeder Spieler nimmt Kritik an seinen Verhaltensweisen ernst. Ungerechtfertigte Kritik kann jederzeit in Gesprächen zurückgewiesen werden. Frühzeitiges aussprechen und diskutieren von Problemen hilft dem Team und dem Spieler selbst. Kritik wird stets in sachlicher Form in Verbindung mit motivierenden Worten angebracht und von Spielern angenommen! Kritik darf niemals verletzend sein!

Der pflegliche Umgang mit Bällen, Trikots und Trainingshilfen ist eine Selbstverständlichkeit. Die Behandlung aller vereinseigenen Einrichtungen erfolgt sorgsam und schonend. Als Gast bei anderen Vereinen gelten diese Grundsätze ebenso. Verfehlungen gegen die Sauberkeitsgrundsätze schaden dem Team und dem Verein.

Zusammenfassung:

  • Pünktlichkeit bei Training und Spiel, bzw. rechtzeitige Entschuldigung bei Nichtteilnahme!
  • Keine gegenseitigen Schuldzuweisungen und Beschimpfungen!
  • Kein Meckern gegenüber den Schiedsrichtern und Zuschauern!
  • Fairplay, auch wenn dies ab und zu schwerfällt!
  • Die jeweils älteren Spieler übernehmen eine Vorbildfunktion für jüngere und sind für diese
    Ansprechpartner.
  • Der Jugendspieler passt sich in das Mannschaftsgefüge ein. Er hat Teamgeist! Das bedeutet er arbeitet in
    erster Linie für die Mannschaft und deren Erfolg.
  • Pfleglicher Umgang mit Trainingsmaterial und der kompletten Sportanlage.

 

Fair Play (oder „Fairplay“) ist ein Begriff, der ein bestimmtes sportliches Verhalten kennzeichnet, dass über
die bloße Einhaltung von Regeln hinausgeht. Es beschreibt eine Haltung des Sportlers, und zwar die
Achtung bzw. den Respekt vor dem sportlichen Gegner sowie die Wahrung seiner physischen und
psychischen Unversehrtheit.

 

Die Rolle unserer Spielereltern:

Den Eltern unserer Spieler kommt im Juniorenbereich eine wichtige Rolle zu. Ohne ihre Unterstützung bei der Beförderung zu Spielen, Mithilfe bei Turnieren, Trikotreinigung, Verkauf im Kiosk usw. wäre die Aufrechterhaltung eines reibungslosen Spielbetriebs nicht durchführbar. In der Regel wird zu Saisonbeginn von den Trainern eine wechselnde Einteilung getroffen, um die Unterstützung auf alle Schultern gleichmäßig zu verteilen.

 

Wir als Verein, haben deshalb auch eine Erwartung an unsere Spielereltern:

Kinder und Jugendliche spielen Fußball vor allem um Spaß zu haben.

Der Trainer stellt die Mannschaft auf und ein und gibt während des Spiels gezielte Informationen an einzelne Spieler weiter. Zurufe oder Kommandos an Spieler durch die Eltern während des Spiels oder Trainings irritieren die Spieler und sind deshalb unerwünscht!

Kinder und Jugendliche wünschen sich zudem Eltern, die sie bei den Spielen anfeuern und bei Toren mit ihnen jubeln. Sie wünschen sich aber keine Eltern, die lautstarke Kritik an Schiedsrichtern, Funktionären, gegnerischen oder eigenen Spielern üben!

Viele Eltern sind emotional sehr stark am Spielgeschehen beteiligt und zeigen Ihre Enttäuschung durch Zurufen zum Spieler, Schiedsrichter oder der gegnerischen Mannschaft. Kinder sind jedoch sehr anfällig gegenüber abfälligen Kommentaren die Ängste und Aggressionen erzeugen. Dagegen können Lob und positive Reaktion wahre Wunder bewirken.

Deshalb erwarten wir von den Eltern:

  • Tragen Sie durch ihr Verhalten dazu bei, dass ihr Nachwuchs Spaß, Freude und Begeisterung durch Fußball erlebt – und nicht Frust Enttäuschung und Angst!
  • Eltern sind Vorbilder, deswegen sollten die Eltern ebenso auf Alkoholkonsum und das Rauchen während des Trainings und während des Spielbetriebs verzichten, wie die Betreuer!
  • Behalten Sie Enttäuschungen in unmittelbarer Verbindung mit dem Fußballspiel für sich. Wir als Erwachsene müssen besser damit umgehen können als die Junioren!
  • Viele Köche verderben bekanntlich den Brei! Der Trainer ist für das sportliche zuständig, er ist Ihnen aber sehr dankbar, wenn Sie ihn bei den vielfältigen organisatorischen Aufgaben und Fahrten zu Auswärtsspielen unterstützen.
  • Unterstützen Sie die Kinder durch Anfeuern und Aufmunterungen!
  • Erkennen Sie den Trainer bzw. Betreuer als Verantwortlichen an und vertreten dies gegenüber Ihrem Kind!
  • Mithilfe bei Arbeitsdiensten zur Refinanzierung des Vereins. Vor allem vor dem Hintergrund, dass der entrichtete Jahresbeitrag die Kosten des Vereins pro Kind und Jahr nicht abdeckt.
  • Wäsche von Mannschaftstrikots und Trainingsleibchen.
  • Kontakt zu Trainer und Betreuer halten.

 

Training für Feldspieler und Torwart:

Empfehlungen der Sportverbände beziehen sich meist ausschließlich auf den Leistungssport mit entsprechend hochtalentierten Spielern und nahezu täglichen Trainingseinheiten. Diese Bedingungen sind bei uns im Breitensport nicht vorhanden! Unsere Trainingskonzeption beschreibt daher markante und im Rahmen unserer Möglichkeiten umsetzbare Inhalte für alle Jahrgangsstufen, um die individuellen Voraussetzungen jedes einzelnen Spielers möglichst umfangreich zu entwickeln.

Die etablierten, methodischen Lehrwege zum Feldspieler – und Torwart-Training werden in unseren Trainings angewandt und richten sich nach den aktuellen Empfehlungen des Bayerischen Fußballverbands sowie des Deutschen Fußball Bundes.

Regelmäßiges Feldspielertraining ist wichtig. Wir sind uns aber auch der besonderen Rolle des Torwarts bewusst und bieten deshalb im Rahmen der regelmäßigen Trainingseinheiten einmal pro Woche gezieltes Torwarttraining für jede Altersklasse an.

Wir geben unseren Trainern im Rahmen der Trainersitzungen Ziele für die jeweiligen Jahrgangsstufen vor. Die Definition dieser Ziele soll unsere Trainer aber keinesfalls in der Gestaltung ihrer Trainingsarbeit einschränken! Vielmehr sollte dies als wertvolles Werkzeug und Wegweiser für die wöchentliche Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen verstanden werden.

 

Schlussbemerkung

Mit diesem Leitbild sollen die Richtlinien, Werte und Ziele festgehalten werden, die für uns als Verein und als Menschen wichtig sind.

Dieses Jugendleitbild der JFG Mangfalltal-Maxlrain 06 richtet sich an die Vorstandschaft, die Trainer und Betreuer, als auch an Spieler und deren Eltern.

Ein optimaler Erfolg wird nur erzielt, wenn sich alle Beteiligten mit diesem Leitbild und Ausbildungskonzept identifizieren und auch unterstützen.

  • Ziel der Jugendarbeit ist es, allen Kindern und Jugendlichen im Mangfalltal zu ermöglichen dauerhaft
    Fussball zu spielen.
  • Die Jugendfußballer / innen sollen sich in Ihrer Mannschaft wohl fühlen.
  • Die Jugendspieler sollen bestmöglichst ausgebildet werden und sich später im Herrenbereich der
    Stammvereine etablieren können.
  • Zwischen der Vorstandschaft, den Jugendtrainern, Jugendbetreuern, Jugendspielern und deren Eltern soll
    eine konstruktive und kollegiale Zusammenarbeit gepflegt werden.